Familie, Kriminalität

Hilfe: Mein Kind klaut – sogar die Polizei war schon da!

Das Kind von Yolande klaut – und sogar die Polizei stand deswegen schon vor der Türe. Lies jetzt, was die Gründe für sein Stehlen sein könnten und was Max ihr rät!

Dass ein Kind einmal etwas klaut, ist nichts ungewöhnliches.
Wenn Kinder und Jugendlichen klauen, ist das erstmal ein großer Schreck für die Eltern.

Hallo Max,

es ist, als ob ich aus einem Albtraum aufwache, denn ich habe das Gefühl, dass ich meinen eigenen Sohn nicht mehr kenne. Heute morgen war die Polizei bei uns und hat uns zu meinem Sohn befragt, der anscheinend in der Vergangenheit mehrmals beim Klauen erwischt worden ist, aber mein Sohn ist erst 13!!!

Das Kind klaut – aber es gab keine Hinweise, dass es den Eltern entgleitet.


Ich bin aus allen Wolken gefallen, ich hätte damit nie gerechnet, denn es gab gar keine Anzeichen bei meinem Sohn dafür, dass er abrutscht. Er hat auch keine falschen Freunde. Nachdem die Polizei dann weg war, bin ich in sein Zimmer, und habe seine Sachen durchsucht, und ich konnte nicht glauben, was ich alles gefunden habe.

Unter seinem Bett, in einer alten Sporttasche habe ich ein Sammelsurium an noch verpackten Dingen gefunden, die er doch gar nicht braucht. Verpackte Kerzen, Kochlöffel, teure Kugelschreiber, einfach alles. Mir ist echt die Kinnlade runtergekippt, ich wusste gar nicht, was ich denken soll.

Bei Straftaten des Kindes redet die Poilzei auch mit den Eltern.
Dass plötzlich die Polizei wegen des eigenen Sohnes vor der Türe steht, kann Eltern einen echten Schrecken einjagen.


Er braucht die Sachen doch gar nicht und bekommt von uns genug Taschengeld!! Er spart wie ganz normale andere Kinder auf eine Playstation, und kann sich doch auch Sachen zum Geburtstag wünschen. Aber Kerzen und Tischdecken, das wollte er nie.

Kind versteckt Post von der Polizei.


In der Sporttasche war auch ein Brief von der Polizei an uns, den er wohl abgefangen hatte. Mir wird ganz schlecht, dass der Grund warum er wohl morgens immer die Post geholt hat, nicht war, weil er uns einen Gefallen tun wollte, sondern weil er Briefe von der Polizei an uns unterschlagen wollte. Er hat uns angelogen!

Als mein Mann und ich ihn dann heute Abend zur Rede gestellt haben, hat er uns nur beschimpft, weil wir in seinen Sachen rumgeschnüffelt hätten. Er ist dann in sein Zimmer und hat sich eingeschlossen. Wir kommen einfach nicht an ihn ran.

Ich bin ganz fertig mit den Nerven, mein Mann meint, das regelt sich schon wieder. Ich weiß nicht, wie ich mit ihm reden soll. Oder was ich machen soll, und mein Mann ist auch keine große Hilfe.

Hast Du schon mal einen ähnlichen Fall gehabt und kannst mir helfen?

Yolande

Liebe Yolande,

vielen Dank für Deine Nachricht.

Jetzt sind seine Diebstähle ja nun gerade erst aufgeflogen und die Aufregung ist groß – dass man da als Eltern erstmal überfordert ist, das verstehe ich. Aber ich rate Dir, erstmal durchzuatmen, und nicht gleich die Welt untergehen zu sehen. Nur weil Dein Sohn ein paar Sachen hat mitgehen lassen, heißt das nicht, dass er ein anderer Mensch ist, als der, den Du kennst. Erst recht kein Schwerverbrecher.

Ja, er hat gestohlen und das seinen Eltern verheimlicht, das Vertrauen ist vielleicht erstmal weg, aber das gilt es nun aufzuarbeiten. Denn er ist trotzdem noch Dein Sohn – halt einer, der ein Geheimnis vor seinen Eltern hatte.

Nun aber erstmal der Reihe nach: Du schreibst, dass Du aus allen Wolken gefallen bist, weil Dein Sohn keine Anzeichen eines Abrutschens gezeigt hat. Das sind doch erstmal gute Nachrichten. Auf mich wirkt Deine Geschichte eher wie die eines angehenden Teenagers, der Grenzen austesten will. Und dass es keinen Freundeskreis gibt, der ihn negativ beeinflusst bzw. auf ein eventuelles Abrutschen hinweisen würde ist doch schon mal ein positiver Aspekt!

Aber warum klaut ein Kind?


Gerade die für ihn eigentlich unbrauchbaren Dinge, die Du unter seinem Bett gefunden hast deuten darauf hin, dass es beim Stehlen eher um das Austesten von Grenzen ging. Kinder bzw. Jugendliche versuchen oft in diesem Alter, Erwachsene zu überlisten und sich Mutproben auszudenken.

Wenn der Sohn klaut, kann das tiefergehende Gründe haben.
Wenn ein Kind klaut, kann es auch tiefergehende Gründe dafür geben, als nur die Suche nach einem Kick.

Und ich denke, dass es bei Deinem Sohn nicht anders war. Es ging ihm nicht darum, Dinge zu klauen, die er für sich selber brauchen konnte, sondern einfach um den „Kick“ einer Straftat. Denn für den Eigenbedarf hat er ja auch sein Taschengeld. Natürlich kann das Klauen von ihm aber auch andere Beweggründe als das Austesten von Grenzen haben. So könnte er tatsächlich auch eigene Probleme haben, in der Klasse oder mit seinen Freunden. Vielleicht fühlt er sich auch von Euch zu wenig beachtet, die Palette der Erklärungen ist breit.

Sohn beim Klauen erwischt – was ist die Strafe?


Daher rate ich Euch, ihn bei einem klärenden Gespräch mit den Tatsachen zu konfrontieren. Das muss nicht heute oder morgen passieren, denn er verweigert sich ja gerade. Aber nach einer kurzen Wartezeit solltet ihr das Gespräch schon angehen. Und auch wenn ich jetzt etwas nachsehend klinge, so müsst ihr im Gespräch klipp und klar machen, dass das, was er getan hat nicht geht.

Empfehlung:
Ich vermute, mein Freund ist kriminell. Was ist, wenn es rauskommt?


Wahrscheinlich wird sich ja auch die Polizei noch einmal melden, in solchen Fällen winken dann oft Sozialstunden als Strafe. Und auch über eine Strafe von Eurer Seite aus solltet ihr mit ihm sprechen. Zum Beispiel eine persönliche Entschuldigung oder ein Entschuldigungsbrief an den betroffenen Laden und ein Begleichen des finanziellen Schadens.

Wichtige Reaktion, wenn das Kind klaut: Ein gemeinsames Gespräch.


Aber neben einer Strafe solltet ihr wie gesagt auch näher hinhören und vielleicht herausfinden, warum er das getan hat. Dreizehn ist ein schwieriges Alter, und Kindern gehen die verschiedensten Sorgen und Gedanken durch den Kopf. Gebt ihm das Gefühl, dass ihr nicht alles hinnehmt, aber dass er Euch auch vertrauen kann.

Empfehlung:
Mein Sohn ist schwul – aber ich darf es nicht wissen!


Und vielleicht gibt es ja wirklich einen tiefergehenden Grund für sein Verhalten, den er Euch im gemeinsamen Gespräch offenbart. Das gleiche habe ich auch Daniela geraten, deren 15jähriger Sohn falsche Freunde hat, abzurutschen droht und ihr mittlerweile richtig Angst macht. Die Auswirkungen waren wesentlich gravierender, aber manchmal hilft es, auch einen Eindruck von anderen Fällen zu bekommen.

Wesentlich ist, dass ihr das Problem angeht. Falls sich die Diebstähle jedoch weiter häufen und Dein Kind nicht aufhört zu klauen, dann würde ich Euch raten, eine Familien- oder Erziehungsberatungsstelle aufzusuchen.

Ich wünsche Dir und Deinem Mann alles Gute!

Dein Max

Wichtiger Hinweis: Die auf www.Hallo-Max.de verfügbaren Artikel wurden zu rein informativen Zwecken online gestellt. Sie ersetzen weder eine rechtliche Beratung noch eine psychologische Beratung, Behandlung oder Untersuchung durch einen Fachmann. Beachtet bitte hierzu auch den Haftungsausschluss bei rechtlichen Themen sowie den Haftungsausschluss bei psychologischen Themen.

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.