Beruf, Gesundheit

Ich werde im Büro gemobbt – was soll ich tun?

Susanne wird im Büro von ihren Kollegen gemobbt. Was der Grund dafür ist und warum ihr Chef ihr in dieser Situation keine Hilfe ist, lest Ihr hier.

Mobbing im Büro kann eine Tortur sein.
Menschen verbringen heute viel Zeit mit ihren Arbeitskollegen – schlimm, wenn das zur Tortur wird.

Hallo Max!

Mein Name ist Susanne und ich werde bei der Arbeit gemobbt. Und das schon seit zwei Jahren. Und in den letzten Wochen hat das Ausmaße angenommen, die mich sehr fertig machen… Ich weiß ich nicht mehr, wie ich weitermachen soll.

Jeder Tag ist für mich ein Horror, ich fiebere schon am Montag wieder dem Wochenende entgegen. Kaum komme ich am Montag in die Arbeit, geht es schon los… Gerade jetzt am Montag zum Beispiel, hatte schon jemand an alle Kollegen eine Mail geschickt, in der Witze über mich und mein Gewicht gerissen wurden.

Ich habe die Mail natürlich nicht bekommen, aber man merkt ja sehr schnell, wenn alle über einen lachen; außerdem habe ich aus dem Augenwinkel gesehen, wie mich ein Kollege nachgeäfft hat.

Es wird gelästert und gemobbt – nur aufgrund des Aussehens!


Und so ist das immer. Es waren nie große Dinge, die passiert sind, über die ich mich beschweren könnte. Großteils wurde einfach nur viel über mich gelacht. Schon wenn ich auf die Toilette gehe, merke ich die Blicke, die an meinem Rücken kleben. Und dann geht auch schon das Geschnatter los.

Noch heute werden Menschen aufgrund von Übergewicht schikaniert.
Übergewicht ist leider immer noch ein Grund, warum Menschen schikaniert werden.

Gut, ich gebe zu, dass ich mit meinen 1,60 und 123 kg nicht gerade eine Topmodelfigur habe, aber ich finde das ist keine Grund sich über jemanden lustig zu machen. Was ist denn aus den inneren Werten geworden, von denen alle reden? Nichts, die sind den Leuten in meinem Büro egal.

Aber es sind dann eben doch nicht nur die Dinge hinter meinem Rücken, sondern ich werde auch vorne herum schlecht behandelt. Keiner ist freundlich zu mir, obwohl ich selber eine typisch rheinländische Frohnatur bin. Doch mit der Dauer ist mir diese Frohnatur jetzt auch schon vergangen. Denn wenn nichts zurück kommt, dann grüße ich eben auch nicht mehr.

Die Situation spitzt sich zu und das Mobbing wird immer schlimmer.


Aber jetzt ist das sowieso auch schon egal, denn in dieser Woche hat das Mobbing quasi eine neue Dimension erreicht. Es ist jetzt nicht mehr nur hintenrum, sondern auch vorneherum. Am Dienstag hat mir zum Beispiel zwei mal jemand Müll unter den Scheibenwischer von meinem geparkten Auto geklemmt. Und in der Küche hat mir gestern ein Kollege „versehentlich“ ein volles Glas Wasser über den Rücken gekippt.

Leider kam der „Angriff“ nicht aus dem Blauen, ich habe schon so zehn Minuten vorher gemerkt wie über mich geredet wurde und dann alle in die Küche gestürmt sind. Und bei dem „Malheur“ war dann natürlich rein zufällig das ganze Büro in der Küche (das ist normalerweise NIE so) und alle haben es mitbekommen und gekichert..

Die Tortur aus dem Büro beschäftigt auch noch nach der Arbeit.


Ich weiß einfach nicht mehr was ich machen soll, diese negative Stimmung gegen mich macht mich fertig. Leider haben wir keinen Betriebsrat und mein Chef nimmt mich nicht ernst, bzw. er ist selbst manchmal sogar Teil der lachenden Gruppe.

Das schlimmste ist, dass ich mich nicht nur während der Arbeit mit diesen Problemen auseinandersetzen muss, sondern sie am Abend auch noch mit nach Hause nehme! Oft geht es mir dann am Abend schlecht, ich weine viel und habe keine Lust meine Freunde zu treffen. Denn irgendwie schäme ich mich!

Gottseidank habe ich meinen Freund, der mich immer wieder tröstend in den Arm nimmt. Aber natürlich belastet meine Jobsituation auch unsere Beziehung sehr! So, jetzt habe ich viel geschrieben (Irgendwie erleichternd, das alles mal aufgeschrieben zu haben). Hast Du einen Rat für mich?

Susanne

Liebe Susanne,

also das hört sich wirklich schrecklich an! Und verzwickt obendrein!

Das ist schon ein starkes Stück, dass Du diesen Schikanen jetzt schon seit zwei (!) Jahren ausgesetzt bist! Manch anderer hätte da schon hingeschmissen. Denn Mobbing kann ganz schön an die Substanz gehen.

Unfassbar finde ich, dass Dein Chef nicht auf Deine Beschwerden reagiert und Du ihm hier nicht vertrauen kannst. Denn als Chef hat man nicht nur Sorge um die Erledigung von Aufgaben zu tragen, sondern auch um das Wohl seiner Mitarbeiter. Diese Pflicht ist auch als Fürsorgepflicht gesetzlich geregelt. Und das scheint Dein Chef vergessen zu haben. Schlimmer noch, er macht sich selber sogar zu einem Teil des Problems.

Bei Problemen mit den Kollegen kann eine Gewerkschaft helfen.


Und das erschwert eine Lösung natürlich ungemein. Ich bin auf diesem Gebiet kein Spezialist, und die Tatsache, dass ihr keinen Betriebsrat habt, erleichtert die Situation natürlich nicht. Mein erster Gedanke ging gerade an das Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen. Die Ansprechpartner sind spezialisiert auf Mobbing bei Frauen und haben sicher wichtige und gute Vorschläge, wie Du vorgehen könntest.

Wer von den Kollegen unmenschlich behandelt wird, sollte schleunigst reagieren.

Ich selber habe noch folgende Ideen: So könnte ich mir vorstellen, dass das Hinzuziehen einer Gewerkschaft für Dich Sinn machen könnte. Sofern Du nicht schon Mitglied in einer bist, würde ich mich mal über einen Beitritt und eventuelle Unterstützung von deren Seite erkundigen (Hinzuziehen eines Psychologen, Klage usw..). Denn es kann ja nicht sein, dass Du mit Deinem Problem so vollkommen alleine da stehst.

Eine weitere Möglichkeit bei Konflikten auf der Arbeit: das klärende Gespräch mit den Kollegen suchen.


Eine andere Möglichkeit ist, noch einmal das Gespräch mit Deinen Kollegen zu suchen. Ich weiß zwar nicht, ob Du das schon einmal getan hast, es ist auf jeden Fall ein wichtiger Schritt. Du könntest zum Beispiel eine Versammlung (z.B. in der Mittagspause) einrufen und Deinen Problemen davon berichten, wie sehr Dich ihr Mobbing verletzte.

Empfehlung:
Alice fragt: Wie vereinbare ich Beruf und Familie miteinander?


Benutze dabei ausdrücklich den Begriff „Mobbing“, denn der ist hart und ernst. Da merkt jeder, dass die Alarmglocken schellen. Denn oft realisieren die „Täter“ gar nicht, wie schädlich und verletzend ihr Verhalten ist. Es kann gut sein, dass sie das untereinander als ein bisschen „Aufziehen“ oder „Frotzeln“ verstehen.

Mach ihnen klar, dass ihr Verhalten Dein Leben massgeblich negativ beeinflusst und dass Du mit diesem Mobbing nicht leben kannst. Aber: Diese Lösung erfordert viel Mut und Kraft und ich könnte gut verstehen, wenn das für Dich in Deiner Situation nicht die richtige Lösung ist.

Aber das ist nur eine Lösung von vielen. Eine Reihe weiterer Vorschläge (z.B. Gang zum Anwalt oder einer Beratungsstelle, Psychotherapie, Krankschreibung), um auf das Mobbing zu reagieren habe ich übrigens Adrian geschrieben, der ebenfalls gemobbt wurde – lies Dir meine Antwort mal durch!

Wenn nichts anderes hilft: Jobwechsel.


Sollte aber keine Maßnahme ziehen, und es ändert sich nichts an Deiner Situation, musst Du natürlich abwägen, ob Du unter diesen Umständen weiter dort arbeiten willst, bevor es Dir noch schlechter geht.

In diesem Zusammenhang könntest Du zum Beispiel schon einmal anfangen, Dich parallel auf andere Stellen zu bewerben. Auch wenn Du diese dann nicht antrittst, ist es trotzdem sehr förderlich für das Selbstvertrauen zu wissen, man könnte auch irgendwo anders arbeiten. Das lässt dem Kopf eine kleine Fluchttüre, die sehr beruhigend wirken kann.

Empfehlung:
Übergewicht, Mobbing, Magersucht – wie kann ich akzeptiert werden?


Ich persönlich finde aber, dass kein Mensch solches Verhalten akzeptieren sollte. Ich weiß, dass es viele Menschen so geht wie Dir (einen tollen Erfahrungsbericht findest Du hier) und dass Mobbing das Leben ungemein beeinflusst – und das darf nicht sein! Und es ist vor allem kein Grund sich zu schämen! Vergiss das sofort wieder. Es ist nichts, was Du verschuldet hast.

Die anderen sind die Täter – Du bist ganz klar das Opfer und hast nichts verbrochen. Also gibt es auch nichts, wofür Du Dich schämen solltest! Sich auf Kosten anderer zu amüsieren ist eine miese Charaktereigenschaft! Da ist es vollkommen egal, ob Du ein bisschen übergewichtigt bist oder nicht! Jeder Mensch hat seine kleinen “Macken” (wenn man das überhaupt so nennen kann), aber das ist kein Grund für Mobbing.

Es ist Zeit, sich gegen das Mobbing zu wehren.


Es sind jetzt zwei Jahre vergangen, es ist Zeit eine Schlussstrich zu ziehen. Zeit, die Initiative zu ergreifen und etwas zu verändern. Rege Dich! Ändere Deine Situation, denn so kann es nicht weitergehen. Ja, es wird schwer werden, aber das ist es ja ohnehin schon. Ich glaube, dass es gar nicht so viel für Dich zu verlieren gibt – sondern eher etwas zu gewinnen gibt.

Empfehlung:
Mobbing am Arbeitsplatz – eine unerträgliche Situation!


Zum Schluss möchte ich noch sagen, dass es scheint, dass immer wieder Grenzen von Deinen Kollegen überschritten werden. Der Vorfall mit dem Wasserglas, das absichtlich über Dir verschüttet wurde hört sich so an. Wenn es also in Richtung Körperverletzung geht – und die beschriebene Situation zeigt für mich schon in diese Richtung – ist immer auch die Polizei ein letztes Mittel, das man zu Hilfe rufen kann. Das muss man dann aber situationsabhängig entscheiden..

Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft und bin sehr froh, dass Du einen Freund hast, der ein guter Ausgleich zu Deinem Berufsleben zu sein scheint!

Viele liebe Grüße,

Dein Max

Wichtiger Hinweis: Die auf www.Hallo-Max.de verfügbaren Artikel wurden zu rein informativen Zwecken online gestellt. Sie ersetzen weder eine rechtliche Beratung noch eine psychologische Beratung, Behandlung oder Untersuchung durch einen Fachmann. Beachtet bitte hierzu auch den Haftungsausschluss bei rechtlichen Themen sowie den Haftungsausschluss bei psychologischen Themen.

Tagged , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.