Liebe, Prostitution

Erstes Mal im Puff – und gleich sind Gefühle da.

Alex war zum ersten Mal im Puff. Aber statt schnellem Sex gab es große Gefühle. Jetzt fragt er sich, wie es weitergehen soll.

Das erste Mal im Puff zu sein ist eine einschlägige Erfahrung.


Hallo Max,

letztes Wochenende war ich mit einem Freund in einem großen Puff. Ich bzw. wir hatten nicht vor, “Dienste” in Anspruch zu nehmen. Vielmehr wollten wir für die 5 Euro Eintritt trinken und soviel schauen, wie geht. Ich war vorher noch nie in einem Bordell und war dementsprechend aufgeregt.

Nach ca. 2 Stunden und geschätzten 5 Litern Cola bin ich auf eine Frau gestoßen die mich gefragt hat ob ich Lust hätte…die üblichen Fragen halt. Ich sagte nein und dass ich so etwas nicht machen würde. Kurz und knapp… nach einem Gang zum Geldautomaten war ich dann im Zimmer mit ihr.

Das erste Mal im Puff – aber wie soll man sich verhalten?


Sie zog sich sofort die Dessous aus und sagte, ich soll mich auch ausziehen. Ich sagte erstaunt, dass ich noch nie im Puff war etc.. daraufhin sagte sie, dass ich schüchtern sei und keine Angst haben soll. Ich hatte keine Angst, aber ich hatte Respekt vor ihr als Frau. Das sagte ich ihr auch…


Ich fragte, warum sie diesen Job macht und sagte, dass sie sehr hübsch sei. Sie wollte nicht drüber reden. Wir lagen auf dem Bett – sie nackt, ich in Shorts. Die Frage, wie es mit Küssen sei, beantwortete sie mit nein – das würde sie nicht tun. Nach weiterer Unterhaltung, wo sie mir auch gesagt hat, was das für ein scheiß Job sei, auch mal mit stinkenden Freiern die aber von ihr verlangten, dass sie vorher duscht usw. kuschelten wir und küssten uns richtig und auch teils intensiv.

Und die Frage: Meint es die Prostituierte ernst?


Sie sagte, dass sie das normalerweise nicht machen würde und dass ich lieb, hübsch, etc. sei… Daraufhin sagte ich ihr, dass sie das bestimmt zu jedem sagt. Da war sie etwas beleidigt und sagte, sie wäre auch nur ein Mensch der schüchtern ist. Dass sie ein Mensch und kein Stück Fleisch ist, wüsste ich und dass ich deswegen auch nicht mit ihr schlafen wollte, da ich sie hübsch, nett, intelligent usw finde.

Im Bordell trifft man Prostituierte.
Auch Prostituierte sind Menschen und können schüchtern sein.

Sie sagte vielleicht würde ich ja auch lügen usw. – von wegen das erste Mal im Bordell und so… dass man ja nie wissen kann, was in einem Kopf vorgeht. Was ja auch stimmt. Wir unterhielten uns darüber, ob sie aufhören kann und das könnte sie… nur würde sie keine andere Arbeit finden… Blödsinn sagte ich. Sie hatte zwar einen Dialekt aber konnte gut Deutsch, sie war Italienerin. Zu guter Letzt wollte sie mit mir schlafen, was ich aber nicht wollte, weil ich nicht nur ne Nummer für sie sein wollte.

Sie bedankte sich bei mir für die schöne Stunde, wo sie relaxen konnte. Ich muss dazu sagen, dass ich sie auch streichelte beim Küssen und sie erregt war. Dazu meinte sie aber, das wäre nicht gut, ich solle aufhören. Ich sagte ihr, dass ich sie lieber beim Einkaufen kennengelernt hätte, als hier. Da stimmte sie mir zu.

Soll er noch ein zweites Mal in den Puff gehen?


Ist blöd ich weiß, aber ich fragte nach ihrer Nummer und sie sagte vielleicht beim nächsten Mal…war aber glaube ich am Überlegen. Nun meine Frage: Meinst Du, da war gegenseitige Sympathie? Oder war es eine Masche? Ich glaub richtig küssen machen die normal doch wirklich nicht, oder? Ich bin am Überlegen, ob ich noch mal hinfahren soll, um ihr meine Nummer zu geben. Ich könnte ihr dazu noch paar Dinge sage und wieder gehen – ohne Sex.

[irp posts=”1208″]


Ich sagte zum Schluss, nachdem sie sich bedankte, dass sie doch froh sein soll, dass da ein Dummer war, der ihr Geld gegeben hat ohne dass sie Sex haben musste. Sie sagte, ich wäre nicht dumm.. und sie hätte gewollt das ich auch glücklich wäre und nicht nur sie. Ich bin glücklich, sagte ich.

Ich sagte aber auch, dass ich nie wieder ein Bordell betreten werde. Soll ich noch mal hingehen und ihr meine Nummer geben? Mochte sie mich? Ich weiß, ist vielleicht ne blöde Frage.

Lieben Gruß an dich!

Hallo Alex,

vielen lieben Dank für deine Mail!

Tatsächlich bin ich in letzter Zeit öfter über dieses und ähnliche Probleme gestolpert. In einer Mail hat mir zum Beispiel Jens geschildert, dass er sich in eine Prostituierte verliebt hat.

Und ich kann auch bei dir nur das wiederholen, was ich zu Jens gesagt habe: Es gibt ca. 200.000-400.000 Prostituierte in Deutschland – und jede der Damen ist auch nur ein ganz normaler Mensch, der sich nach Liebe sehnt. So wie der Rest der Welt. Ob die von ihr geäußerten Bemerkungen stimmen oder nicht, das kann ich dir leider auch nicht sagen.

Aber: Ein bisschen Vorsicht ist geboten!


Grundsätzlich denke ich, dass einem näheren Kennenlernen nichts im Wege steht. Natürlich sollte man bei ihr, wie auch bei allen anderen Menschen, die man neu kennenlernt in mancherlei Hinsicht vorsichtig sein bzw. behutsam vorgehen. Das heißt zum Beispiel, erstmal kein Geld zu verleihen, nicht sofort gemeinsam in den Urlaub fahren usw.

[irp posts=”59″]


Ich finde die Idee, noch einmal zu ihr zu fahren gar nicht so schlecht. Denn wenn man die Situation einmal nüchtern betrachtet, fällt auf, dass Du eigentlich gar nichts zu verlieren hast. Du könntest, so wie von Dir vorgeschlagen, deine Nummer für sie hinterlassen, und abwarten, was passiert. Ich finde es wichtig und richtig, dass Du sie wie beschrieben mit Respekt behandelt hast. Und wer weiß, vielleicht zahlt sich das nun aus und sie gibt Dir eine Chance! Wenn sie sich meldet – toll. Wenn nicht – Du hast es wenigstens versucht.

Ich hoffe, ich konnte Dir weiterhelfen, und wünsche Dir alles Gute!

Dein Max

Tagged , , , , ,

1 thought on “Erstes Mal im Puff – und gleich sind Gefühle da.

  1. Hallo, ich kann euch mal eine Geschichte erzählen. Nach meiner Scheidung habe ich sehr viel Zeit in FKK Clubs verbracht und ein nettes Mädchen kennen gelernt. Am Anfang war es ein normales Freier / Prostituierten Verhältnis. Da sie aber sehr nett war, ich bei ihr nie das “Abzock” Gefühl hatte tauschten wir unsere Nummern aus. Und es war tatsächlich so das sie mich oft etwas “ausnahm”. Aber nie große Beträge. Sie hatte zum Beispiel eine deutsche Handy Nummer, diese habe ich ihr öfters ausfgeladen mit 15 Euro damit sie wenn sie ihre 3 Monatige Pause in der Ukraine machte auch die deutsche Karte nutzen konnte. Wenn wir uns dann wieder trafen wurde ich durch ihre Art und die Zeit die sich für mich nahm immer super belohnt. Es kostete immer 50 Euro, manchmal war ich 1,5 Stunden mit ihr auf dem Zimmer. Dieses “Verhältnis” ging 2 Jahre. Ich wusste wenn sie 20000 Euro erspart hat kommt sie nicht wieder. In den 2 Jahren habe ich sie 8 mal zum Flughafen gefahren in meiner Freizeit. Jedes mal hat sie die Nacht vorher bei mir zu Hause geschlafen. Wir hatten SEX und ich habe in diesen Nächten niemals dafür bezahlt als Belohnung fürs fahren. Sie hat immer in meinem Arm geschlafen. Sie ist zwischenzeitlich fest in Rumänien zurück weil sie sich dort vom Ersparten ein Häuschen gekauft hat. Ich habe nach wie vor Kontakt zu ihr und sie lud mich bereits mehrfach ein sie zu besuchen was ich bis Dato nicht annahm. Ich kenne ihre ganze Familie inzwischen über Skype. Und na klar will sie einen Mann wegen der finanziellen Sicherheit. Aber sie ist ein guter Mensch und war mir gegenüber immer ehrlich und fair. Sie war inzwischen 1 mal für 1 Woche in Deutschland. Hier war es wieder so, sie wohnte bei mir für diese 1 Woche, ich nahm mir Urlaub und fuhr sie von Amt zu Amt um ihre Dinge zu erledigen. Und wir hatten wieder schöne Abende mit Abendessen und letzendlich kostenfreiem Sex. Aber es war für uns beide eine WIN WIN Situation und wir waren beide zufrieden.
    Prostitution ist kein böses Geschäft, die Mädels arbeiten hart und sind zum großen Teil tolle Menschen. Pfui zu den Männern die die Mädels wie ein Stück Fleisch behandeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.