Sexualität, Trennung

Erektionsstörungen: Muss ich erst meine Trennung überwinden?

Horst hat Erektionsstörungen – und sein Arzt ist der Meinung, dass sie psychisch bedingt sind. Was sein Exfrau und eine Prostituierte damit zu tun haben liest Du hier.

Mann mit Erektionsstörung - muss er erst die Trennung überwinden?
Erektionsstörungen bereiten Betroffenen oft große Sorge.

Hallo Max,

mein Name ist Horst und ich bin 52 Jahre alt. Ich bräuchte von Dir einen Ratschlag bezüglich meines fehlenden „Stehvermögens“. Also, ich bin jetzt nach einer gescheiterten Ehe mehr oder weniger seit 20 Jahren alleinstehend. Natürlich hatte ich immer mal wieder eine Freundin oder kleine Affären zwischendurch, aber das waren nie lange Geschichten.

Bei Erektionsstörungen sollte man zum Arzt gehen.
Der erste Gang bei Erektionsstörugen sollte zum Arzt führen – genauer gesagt zum Urologen.

Aber da ich ja kein Kind von Traurigkeit bin, und Sex mir sehr wichtig ist, gehe ich hin und wieder mal zu Prostituierten, wenn es finanziell geht. Und jetzt kommt’s: Vor ungefähr sechs Monaten hatte ich zum ersten Mal das Problem, dass ich keine Erektion mehr bekommen habe. Ich war dann sofort beim Arzt, der hat alles überprüft und mir gesagt, dass körperlich alles okay ist. Er hat mir dann auch gesagt, dass die Stehkraft beim Mann natürlich im Alter nachlässt, und dass das in Ausnahmefällen auch schon ab 50 sein könnte. Er hat mir für meine Erektionsstörung Medikamente (Viagra) verschrieben, und damit geht es eigentlich auch.

Die Erektionsstörungen haben keinen körperlichen Grund, sondern einen psychischen.


Was mich aber beunruhigt ist, dass der Arzt gesagt hat, es sei körperlich eigentlich alles okay, und es müsste eigentlich noch „funktionieren“. Auch die Tatsache, dass meine Erektionsprobleme so plötzlich gekommen seien, seien untypisch. Und er meinte, ob da nicht vielleicht auch was Psychisches mit reinspielt.

Und da habe ich jetzt ein bisschen drüber nachgedacht, und das einzige was mir einfällt ist meine Exfrau. Wir sind zwar seit ungefähr 20 Jahren geschieden, aber ich denke noch sehr viel an sie (habe damals ziemlich viel Scheiße gebaut, sie hat sich mit Recht von mir getrennt).

Ist die Trennung von der Exfrau schuld an den Erektionsstörungen?


Und in der Situation, in der ich zum ersten Mal dieses Problem hatte, hatte ich im Vorfeld auch wieder ziemlich viel an sie gedacht. Diese Prostituierte, bei der ich da war, sieht ihr auch ziemlich ähnlich. Wenn meine Erektionsstörungen also mit meiner Ex zusammenhängen, dann verstehe ich aber nicht, warum das sich erst jetzt zeigt, und nicht in den letzten 20 Jahren!?

Vielleicht hast Du ja eine Idee? Diese Erektionsstörungen machen mich wirklich ziemlich fertig, weil ich mich mit meinen 52 Jahren noch nicht fühlen will wie ein 80jähriger! Klar kann ich die Tabletten nehmen, aber es ist halt irgendwie nicht das gleiche.

Ich hoffe Du antwortest mir,

Horst

Lieber Horst,

vielen Dank für Deine Nachricht!

Dein Problem scheint mir auf den ersten Blick eher komplex zu sein und so aus der Ferne wahrscheinlich nur schwer zu lösen sein. Aber schauen wir doch mal, was wir wissen und was ich zur Lösung beitragen könnte! Wichtig für Dich vorab zu wissen: Ich bin kein Arzt und mein Ratschlag ist demnach keine medizinische Beratung.

Erektionsstörungen können jeden treffen.
Erektionsstörungen können für das Sexleben sehr belastend sein.

So wie Du die Problematik beschreibst, wirkt es auf mich tatsächlich so, als ob Deine Erektionsstörungen psychischer Natur sind. Es wirkt so, als ob Deine Exfrau noch immer eine Rolle in Deinem Leben spielt, da Du noch viel an sie denkst. Auch die Tatsache, dass Du bei einer Prostituierten warst, die Dich vom Typ her an sie erinnert hat, lässt mich vermuten, dass Du trotz der langen Zeit möglicherweise nie wirklich über die Trennung hinweg gekommen bist.

Aber warum kommen die Probleme beim Sex ausgerechnet jetzt?


Warum das Problem mit den Erektionsstörungen erst jetzt bzw. genau jetzt auftritt kann ich Dir natürlich auch nicht sagen. Manchmal ist es einfach so, dass manche Gefühle und Erinnerungen eine Zeit lang tief unten in der Erinnerung vergraben sind, und dann ganz überraschend wieder zur Oberfläche hinauftauchen – und in einem selbst ganz schön viel Chaos anrichten.

Empfehlung:
Trennungsschmerz: Es tut so weh.

Ich denke, es wäre jetzt wichtig zu verstehen, was Deine Erektionsstörungen – der Fachterminus dafür lautet übrigens laut Wikipedia erektile Dysfunktion – mit den Gedanken an Deine Exfrau zu tun haben. Ein noch immer tief sitzender Schmerz über Eure Trennung könnte der Grund sein. Vielleicht haben Dich in den Momenten Deines fehlenden Stehvermögens aber auch die käuflichen Damen daran erinnert, dass Du nach Deiner Exfrau eben nie wieder die große Liebe gefunden hast? Das sind beides nur Vermutung – sicher weiß ich es natürlich auch nicht.

Wie man eine Trennung überwinden kann, um die Erektionsprobleme in den Griff zu bekommen:


Ich denke, dass es jetzt wichtig für Dich ist, mit Eurer Beziehung abzuschließen. Denn nur wenn man im Herzen mit einer Beziehung abgeschlossen hat, ist man wirklich bereit, eine Neue anzugehen. Und das ist ein weiter Weg – denn die Trauer über eine Trennung hat fünf Phasen: Verleugnung, Wut, Verhandeln, Depression und Akzeptanz. Nähere Infos darüber findest Du hier.

Um das Ende einer Beziehung zu überwinden und die Erektionsstörungen unter Kontrolle zu bekommen, habe ich folgende Tipps:

  1. Kontaktabbruch

    Brich den Kontakt zu Deiner Exfrau – sofern es diesen noch gibt – ab. Nur so kann es Dir gelingen, sie aus Deinem Kopf zu bekommen.

  2. Erinnerungen beseitigen

    Falls Du noch alte Fotos von ihr bei Dir an der Wand hängen hast, so entferne diese aus der Wohnung. Alles, was Dich an Deine Exfrau erinnert, wird immer wieder alte Wunden aufreißen oder neue Gedanken an sie hervorberingen. Das ist nicht hilfreich, wenn man eine Trennung verarbeiten will.

  3. Ablenkung suchen

    Ablenkung ist wichtig. Wenn Du also merkst, dass Deine Gedanken beginnen, um Deine Exfrau zu kreisen, dann lenke Dich ab. Zum Beispiel mit Sport, einem Spaziergang oder ähnlichem.

  4. Drüber reden

    Tausche Dich mit Freunden und Familie über Deine Gefühle aus. Lass Dich trösten, wenn Du traurig bist! Lass Dich bestätigen, wenn Du wütend bist! Und lass Dich umarmen, wenn Du Angst davor hast, alleine zu sein. Außerdem gibt es Foren, wo man sich mit anderen austauschen kann, die über eine Trennung nicht hinwegkommen – probier es aus!

  5. Bücher und Foren

    Um Deine Enttäuschung nach der Trennung zu verarbeiten, gibt es jede Menge Bücher, die sich mit dem Thema beschäftigen – auch das kann helfen.

Wie lange es dauert, eine Trennung zu überwinden, ist bei jedem unterschiedlich. Da Eure Trennung aber nun schon über 20 Jahre zurückliegt, und das Thema scheinbar immer noch schwer wiegt bzw. Du möglicherweise deshalb unter Erektionsstörungen leidest, denke ich, dass Du alleine mit den obigen Tipps wahrscheinlich nicht weiterkommst.

Bei Erektionsstörungen, die psychisch bedingt sind hilft eine Psychotherapie.


Ich persönlich rate Dir daher zu einer Psychotherapie. Wenn die Erektionsstörungen psychisch bedingt sind, ist das kein ungewöhnlicher Weg und eine Psychotherapie ist natürlich auch kein Grund, sich zu schämen. Hier kannst Du offen über Deine Erektionsstörungen sprechen und gemeinsam mit der/dem Psychotherapeutin/en daran arbeiten – egal ob die Ursache dafür in der Trennung von Deiner Exfrau zu finden ist, oder ob es einen ganz anderen Grund gibt.

Probier es aus – denn auch Du hast das recht auf ein lebendiges Sexleben ohne Erektionsstörungen – vielleicht sogar einen zweiten Frühling! Deine Mail erinnert mich übrigens an die Mail von Fabian, der beim Sex keinen Orgasmus bekommt – lies sie Dir doch mal durch.

Empfehlung:
Die Pornosucht bestimmt mein Leben – was soll ich tun?


Die positive Seite: Es gibt Medikamente bei Erektionsproblemen wie die von Dir beschriebenen, dank denen Du in der derzeitigen Situation auch erstmal keine Einbußen in Deinem Sexleben in Kauf nehmen musst – ich kann mir gut vorstellen, dass sie erstmal eine Menge Druck von Dir nehmen.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Sei lieb gegrüßt,

Dein Max

Wichtiger Hinweis: Die auf www.Hallo-Max.de verfügbaren Artikel wurden zu rein informativen Zwecken online gestellt. Sie ersetzen keine medizinische Beratung, Behandlung oder Untersuchung durch einen Fachmann. Beachtet bitte hierzu auch den Haftungsausschluss bei medizinischen Themen.

Tagged , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.