Familie, Freundschaft, Liebe

Bin ich ein notorischer Lügner?

Für Frede ist Lügen an der Tagesordnung: Er betrügt nicht nur seine Frau, sondern belügt auch seine Freunde. Doch jetzt hat er Gewissensbisse und fragt sich, ob er ein notorischer Lügner ist.

Mund von notorischem Lügner
Lügen ist auf kurze Sicht oft einfacher – auf lange Sicht verletzt es das Umfeld.

Hallo Max,

ich heiße Frede und ich lüge ständig und ich kann einfach nicht damit aufhören. Es geht schon morgens los, wenn meine Frau mich zum Beispiel fragt, ob ich schon Kaffee gemacht habe. Und wenn ich das dann vergessen habe, dann sage ich einfach Dinge wie „Ja, habe ich schon gemacht, aber der hat irgendwie schlecht geschmeckt, deswegen mache ich gerade eine neue Kanne“.

Und das krasse ist, dass mir meine Frau das dann auch noch glaubt!!! Ich weiß, das hört sich jetzt nach einer Kleinigkeit an, wie eine Notlüge, die jeder mal macht. Aber genauso ist es, wenn ich mich mit anderen Frauen treffe, dann sage ich einfach, ich habe einen Kumpel getroffen. Funktioniert immer. Als ich angefangen habe, Affären zu haben, hatte ich noch richtig Angst, es war wie ein Kick.

Aber mittlerweile ist die Angst weg, es ist mehr so wie ein Sport habe ich manchmal das Gefühl. Weil ich eben nie erwischt werde, treibe ich es immer weiter – neulich habe ich sogar mit einer Bekannten in unserem Wohnzimmer Sex gehabt – und meine Frau hat nichts gemerkt!

Die Folge vom ständigen Lügen: Das Umfeld zieht sich zurück


Ich muss allerdings zugeben, dass meine Frau mich zwar nicht dabei erwischt, ich aber schon mehrere Freunde haben, die mir deswegen die Freundschaft gekündigt haben. Einer meinte, ich sei ein krankhafter Lügner und solle mich behandeln lassen. Erst dann könnten wir schauen, ob die Freundschaft noch zu retten ist. Und auch zu meinen Eltern ist der Kontakt schlecht, weil sie mir nicht mehr vertrauen.

Und: Ich arbeite in einem Baumarkt als Verkäufer, obwohl ich einen Diplomabschluss als Ingenieur habe. Mit eigentlich super Karriereaussichten. Aber ich bin so oft hochkant aus Unternehmen rausgeflogen, weil ich gelogen habe.

Die haben zum Beispiel gemerkt, dass mein Lebenslauf ein bisschen „aufpoliert“ war, oder ein Kollege hat mich verpetzt, dass ich ein Projekt sehr schlampig geführt habe, etc.. Und jetzt nimmt mich keiner mehr, weil mein Lebenslauf so kaputt ist. Außer der Baumarkt, wo ich jetzt arbeite. Ich will mich nicht beschweren, ich habs mir selber eingebrockt.

Gibt es eine Therapie für Lügner?


Aber weißt Du was? Manchmal fühle ich mich echt schäbig wegen der Lügen. Und frage mich, ob ich mein Leben ändern soll? Was denkst Du? Bin ich ein notorischer Lügner? Oder gar ein krankhafter Lügner? Weil manchmal lüge ich ja auch nicht… Und wie soll ich mich ändern? Müsste ich mich dafür von einem Psychologen behandeln lassen? Andererseits geht es ja bisher auch ganz gut ohne Therapie.


Frede

Lieber Frede, 

Vielen Dank für Deine Mail! Und vielen Dank auch für Deine Offenheit. Denn ich kann mir vorstellen, dass Dir bei so viel Ehrlichkeit zu Deinem Problem im wahren Leben sicher harter Gegenwind entgegenschlagen würde.

Bei notorischen Lügnern leiden das Umfeld und die Beziehungen ganz schön.


Und ich will es nicht leugnen: Mich hat Deine Mail schockiert. Denn wie Du mit Deinem Umfeld umgehst, das ist schon echt krass. Stell Dir nur einmal vor, Du würdest so viel belogen werden – was denkst Du, wie würdest Du Dich fühlen? Gerade wenn Du davon erzählst, wie dreist Du Deine Frau belügst, das finde ich schon schlimm.

Denn sie hat wahrscheinlich überhaupt keine Ahnung, was ihr Mann da so treibt. Und selbst wenn sie es wüsste, ich hätte gar keinen Tipp für sie, wie sie mit den Lügen ihres Partners umgehen sollte – denn es scheint ja nicht so, als ob Besserung naht.

Und ich finde, dass niemand verdient hat, betrogen zu werden. Du musst Dir darüber bewusst sein, dass Du sie mit Deinem Verhalten potentiell verletzt. Denn wenn sie irgendwann herausbekommt, dass Lügen bei Dir schon zur Routine geworden ist, wird sie höchstwahrscheinlich sehr getroffen sein. Das wird mit ziemlicher Sicherheit zu einem Vertrauensproblem in Eurer Beziehung führen.

Lüge oder Wahrheit? Ein notorischer Lügner entscheidet sich oft für die Lüge.
Mal flunkern geht – aber immer nur lügen?


Und ich habe irgendwie den Eindruck, dass Dir das gar nicht bewusst ist. Ja, ich habe leider sogar ein bisschen das Gefühl, dass Du stolz auf Dein Verhalten bist. Stolz darüber, dass Du Deine Frau so austricksen kannst und sie Dir nicht auf die Schliche kommt. Dabei hast Du doch schon gesehen, was Du mit Deinem Verhalten anrichten kannst – wenn ich da so an Deine Freunde und die Familie denke.

Egal ob notorischer Lügner oder nicht – es muss etwas passieren


Um also auf Deine Frage zurückzukommen: Ja, ich finde, dass Du etwas an Deiner Lügerei ändern solltest! Und zwar dringend! Denn bei der Häufigkeit, wie Du lügst, denke ich schon, dass Du ein notorischer Lügner bist. Ob Du aber unter Pseudologia Fantastica – das ist bzw. war lange die medizinische Bezeichnung für die Krankheit des zwanghaften Lügens – leidest, kann ich Dir allerdings hier aus der Ferne nicht sagen. Ich könnte mir aber – wie von Dir schon angesprochen – gut vorstellen, dass Dir die Behandlung bei einem Psychotherapeuten helfen kann.

Denn Du wirst sehen: Ein Leben ohne notorisches Lügen wird es nicht nur für Dein Umfeld einfacher machen, sondern auch für Dich. Vielleicht nicht gleich zu Anfang, aber auf lange Sicht wirst Du wahrscheinlich Beziehungen retten können wie die zu Deinen Eltern. Und mit weniger Lügen wird das schäbige Gefühl, das Du anderen Menschen gegenüber zurecht hast, Stück für Stück verschwinden.

Eine mögliche Anti-Lügen-Therapie: Ein Hobby mit Kick.


Eine Sache fällt mir jedoch auf: Es scheint mir in Deiner Schilderung so, als ob das Lügen für Dich auch eine Art Kick darstellt. Und der Kick, bei etwas nicht erwischt zu werden bzw. ständig zu testen, wie weit man mit einer Lüge kommt, das kann schon fast so etwas wie eine Sucht sein.

Empfehlung:
Meine Mutter hat meinen Vater betrogen!


Vielleicht gelingt es Dir ja, ein Hobby zu finden, das einen ähnlichen Kick wie das Lügen bei Dir auslöst. Zum Beispiel Fallschirmspringen oder ein spannendes Computerspiel. Aber Vorsicht: Finger weg von Glücksspiel und anderen riskanten Aktivitäten, die zwar ebenfalls für einen Kick sorgen, aber im Endeffekt oft nur mehr Probleme bringen als lösen. 

Wichtig, wenn das Lügen zur Gewohnheit wird: Hilfe suchen, bevor weiter Beziehungen zerstört werden!


Also, lieber Frede, ob Du ein notorischer Lügner bist, der krankhaft viel lügt oder nicht, das kann ich Dir hier so aus der Ferne nicht sagen. Aber dass Du Deinem Umfeld auffallend häufig nicht die Wahrheit sagst, das ist unbestreitbar. Und daher rate ich Dir, dringend etwas an Deinem Verhalten zu ändern, bevor die Situation noch schlimmer wird. Für Dich, für Deine Freunde und Deine Familie.


Alles Gute Dir, 
Dein Max

Wichtiger Hinweis: Die auf www.Hallo-Max.de verfügbaren Artikel wurden zu rein informativen Zwecken online gestellt. Sie ersetzen keine psychologische Beratung, Behandlung oder Untersuchung durch einen Fachmann. Beachtet bitte hierzu auch den Haftungsausschluss bei psychologischen Themen.

Tagged , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.